Man dachte eine Rückbesinnung des neuen Präsidenten auf das eigene Land würde zumindest eine geringere Wahrscheinlichkeit einer Ausweitung des Krieges in Syrien durch die USA mit sich bringen, einen Rückzug des Militärs, einen Abstand zu allem, was keinen direkten wirtschaftlichen Vorteil bringt. Er selbst versprach es. Schon hat sich seine Meinung geändert, Syrien wird bombardiert.Es war klar, dass die geringe Glaubwürdigkeit von Wahlversprechen im Wahlkampf von Drumpf noch weiter sinken würde. Wenigstens einige Punkte hoffte man mit Sicherheit sagen zu können, würde eine Präsidentschaft Drumpfs bringen. Dazu zählte die militärische Distanzierung und weniger internationales Engagement. Doch wie sich mit dem Angriff auf Syrien zeigte, waren auch die Versprechen in diese Richtung gelogen. Es bleibt nur noch seine Ablehnung des Islams und der Versuch der Ausgrenzung der Muslime als Konstante in Wort und Tat dieses Präsidenten. Der Ansatz bei nationalistischen Kandidaten immer vom Schlechtesten auszugehen bewahrheitet sich.

Die Frage ist doch, wie passt diese eigenmächtige Einmischung in das Gesamtbild der Regierung Drumpf? Ich glaube, dass Drumpf es durchaus ernst meint, wenn er davon spricht nur noch im Eigeninteresse handeln zu wollen. Wenn es eben in der Innenpolitik nicht läuft, dann holt man sich Beliebtheit in der Außenpolitik. Bei vielen amerikanischen Wählern und Politikern stieß er auf Unterstützung mit seinem Angriff. Der vorangegangene Giftgasangriff, ich gehe von der momentan plausibelsten Variante aus, nach der es Assad und seine Truppen waren, übertritt erneut die rote Linie, die Obama vor ein paar Jahren aufgestellt hatte. Furchtbar ist die Tat allemal und es fällt den USA schwer bei solchen Verstößen gegen das Völkerrecht zuzuschauen. Damals griff Obama nicht an. Es wurde ihm Unentschlossenheit vorgeworfen. Diesem Vorwurf wollte sich Drumpf nicht aussetzen und riskierte dabei die Gunst seiner eigenen Wähler zu verlieren. Diese Deutung nach der Drumpf nur Symbolpolitik betreibt und keine Zusammenhängende Strategie in Syrien verfolgt, sondern lediglich einen Einzelschlag austeilen wollte in Richtung Assad und Russland, ist die eine Möglichkeit.

Die zweite Möglichkeit ist, dass Drumpf längerfristig eigene Ziele verfolgt und Syrien geopolitisch gedacht nicht unter der Führung Assads sehen will. Als Grund hiergegen sollten nicht bisherige Aussagen Drumpfs aufgeführt werden, denn die haben im Grunde rein gar keine Bedeutung. Es stellt sich eben die Frage wie weit für ihn die Interessen der USA reichen. Sieht er sein Land als nationalen Staat der nichts mit dem Nahen Osten zu tun hat, dann sollte er sich eigentlich zurückziehen. Sieht er aber einen Krieg in Syrien als mögliche Ursache von Terrorismus, dann bekommt der Konflikt nationale Bedeutung für ihn. Die Sicherheit zu verteidigen hat einen sehr hohen Stellenwert im Land der Freiheit, das sollte nicht vergessen werden. Die Reichweite des „Americe first“ ist theoretisch variabel und kann sich bei Drumpf von Tag zu Tag ändern. Wenn dies die Ursache für den Raketenangriff auf den Luftwaffenstützpunkt Assads war, dann könnten weitere Angriffe folgen.

Ein anderes Thema hat mich aber eigentlich mehr geschockt in letzter Zeit. Im Jemen leiden momentan 60% der Bevölkerung an Hunger und Unterernährung. Das macht 17 Mio. Menschen die leiden, weil sie nicht genug zu Essen haben. Die Zahlen habe ich aus einem Artikel der Taz vom 22.3.. Es fällt nur niemandem auf, weil sich niemand für diese Land interessiert. Deshalb bleiben auch die Unterstützungen durch Ernährungsversorgung weit hinter dem zurück, was nötig wäre und versprochen wurde. Warum liegt also ein Giftgasangriff überhalb der Schmerzgrenze der USA, Hungersnöte mit einer Vielzahl von Toten täglich, aber nicht?

Fest steht, dass nichts fest steht bei diesem Mann. Es gibt viel von dem er nicht viel versteht. Er kann noch viele, für ihn neue, Sachverhalte entdecken und ich hoffe, dass ihm das niemand als Qualität auszulegen versucht. Es zeigt lediglich seine Unwissenheit und Untauglichkeit für politische Verantwortung.

Seht ihr noch andere Varianten den Angriff zu deuten?
Fandet ihr den Angriff gerechtfertigt?
Wie ordnet ihr den Giftgasangriff ein?
Ich freue mich über eure Fragen und Kommentare!

Advertisements

Ein Kommentar zu „Die bisher größte Lüge des Donald Trump – Die Reichweite des „America first“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s